Tipps zum Privatkredit

Nicht immer kann man sich alles leisten, was man kaufen möchte oder muss. Egal ob es sich um ein neues Auto, einen lang ersehnten Urlaub oder Sanierungsarbeiten am Haus handelt, oft kann man nur mit einem Privatkredit finanzielle Engpässe überwinden. Zum Glück befinden sich die Zinsen nach wie vor auf sehr niedrigem Niveau, daher sind Privatkredite günstig zu bekommen. Allerdings sollte man nicht vorschnell seine Unterschrift unter den Kreditvertrag setzen, wer einige Überlegungen anstellt, kann viel Geld sparen.

Ist der Kredit überhaupt leistbar?

Diese Frage sollte man ehrlich beantworten. Wer mit seinem Gehalt nicht auskommt und am Ende des Monats ins Minus rutscht, wird sich auf die Dauer auch die Raten für den Kredit nicht leisten können. Um sich einen genauen Überblick der eigenen Finanzlage zu verschaffen, bietet sich eine Einnahmen-Ausgabenrechnung an. Dabei notiert man einfach einen Monat lang alle Einnahmen und Ausgaben. Zu den Einnahmen zählen das Gehalt, möglicherweise Alimente und Kindergeld und sämtliche andere Einkünfte. Meist ist man schnell damit fertig, eine Liste der Einnahmen zu erstellen. Anders verhält es sich bei der Ausgabenseite, hier müssen neben der Miete, den Betriebskosten, den Strom- und Heizungskosten auch Rechnungen für das Smartphone, die Freizeitaktivitäten, den Einkauf, Gebühren für Versicherungen und so weiter eingetragen werden. Stellt man am Ende des Monats die Einnahmen und die Ausgaben gegenüber, bekommt man einen Eindruck davon, wie hoch die Kreditraten ausfallen dürften.

Den passenden Kredit finden

Wer heute über ein Smartphone, einen PC oder Laptop und eine stabile Internetverbindung verfügt, tut sich bei der Suche nach einem Kredit leicht. Man findet nämlich zahlreiche online Kreditrechner, die hilfreiche Dienste leisten. Wie man bei smava.de nachlesen kann, fallen für die Nutzung des Kreditrechners keinerlei Kosten an. Man gibt in der übersichtlichen Suchmaske einfach die Höhe des Kreditbetrags, die Laufzeit und bei manchen Rechnern den Verwendungszweck an. Im Nu wird eine Liste mit passenden Treffern ausgegeben. Wichtig ist, bei der Kreditsuche nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Oft werden nämlich verschiedene Zinssätze veröffentlicht. Am besten zieht man immer den effektiven Jahreszinssatz heran. Man muss nämlich wissen, dass mit der monatlichen Rückzahlungsrate auch Bearbeitungsgebühren und Kosten für die Kontoführung verrechnet werden. Diese Spesen können bei verschiedenen Anbietern variieren. Es zahlt sich also aus, nicht nur den Zinssatz, sondern auch die mit der Vertragserrichtung und der Bearbeitung verbundenen Gebühren miteinander zu vergleichen.

Was ist ein Sofortkredit?

Bei der Recherche im Internet stößt man immer wieder auf den Begriff „Sofortkredit“. Das bedeutet jedoch nicht, dass man auf der Stelle einen Betrag aufs Konto überwiesen bekommt, wenn man auf der Webseite des Anbieters auf „Kredit abschließen“ klickt. Schließlich müssen sich die Geldinstitute absichern und können nicht einfach anhand einiger persönlicher Angaben Geld überwiesen. Man stellt den Antrag online, wird aber wie bei jedem anderen Kredit auch aufgefordert, eine Ausweiskopie und einen Einkommensnachweis einzusenden. In der Regel werden Sofortkredite schneller abgewickelt als andere Privatkredite. Man sollte sich allerdings erkundigen, ob für die schnelle Bearbeitung zusätzliche Kosten anfallen.