Kredit für Studenten

Eine hervorragende Ausbildung ist das A und O in der deutschen Bildungsgesellschaft. In den letzten Jahren haben sich dabei die Anforderungen an junge Menschen im erheblichen Umfang verändert. Reichte vor einigen Jahren noch ein guter Hochschulabschluss ist mittlerweile das Beherrschen einer Fremdsprache immer wichtiger. Darüber hinaus ist auch das Studieren deutlich teurer geworden. Gerade in den Universitätsstädten ist bezahlbarer Wohnraum für Studenten immer schwieriger zu erhalten und wenn, dann nur mit hohen Kosten.

Nicht jeder Student ist dabei von zu Hause aus zu gut ausgestattet, dass er sein Studium von den Eltern finanziert bekommt. Daher wird die Frage nach einer Finanzierung des Studiums für junge Menschen immer wichtiger.

Unterschiedliche Arten der Finanzierung möglich

Wer ein Darlehen in Anspruch nimmt, von dem erwartet eine Bank in der Regel Sicherheiten. Naturgemäß sind die Sicherheiten das größte Problem eines Studenten. Besondere Angebote ohne die Bürgschaft von Verwandten gibt es von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die Bank, die zu 100 % dem Bund gehört, hat gerade für Studenten ein eigenes Programm aufgelegt. Der Vorteil ist, dass Studenten zunächst einen regelmäßigen Auszahlungsbetrag erhalten. Dieser wird je nach Modell dann mit entstehenden Zinszahlungen verrechnet – d.h. zu Beginn der Auszahlungen fallen die Zinsen kaum ins Gewicht – kann aber bei Bedarf und entsprechenden Leistungsnachweisen auch ohne Zinsverrechnung ausgezahlt werden. Das Darlehen wird entweder mit variabler Verzinsung oder fester Verzinsung angeboten.

Aufgrund der aktuell sehr niedrigen Zinsen auf dem Kapitalmarkt empfiehlt sich aber die Alternative mit der festen Verzinsung, da mittelfristig mit einem Anstieg der Zinsen zu rechnen ist. Die Darlehenstilgung findet dann nach Ablauf einer sogenannten Karenzphase statt. In dieser Phase sind dann nur die Zinsen zu zahlen, bevor dann nach Ablauf die Tilgungsphase beginnt. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass Studenten ausgesprochen flexibel die Nutzung des Darlehens in Anspruch nehmen können. So sind Sondertilgungen jederzeit möglich, aber auch die Darlehenshöhe kann ggf. nachjustiert werden.

Für dieses Darlehen sind im übrigen keine Sicherheiten nachzuweisen.
Aber auch die Sparkassenorganisationen bieten Studentenkredite an. Diese sind in der Regel an weiterreichende Bedingungen geknüpft, wie bspw. Bürgschaften der Eltern, geringere Auszahlungsbeträge oder die Verpflichtung sein Konto bei der jeweiligen Bank zu führen.

Vorteile auf einen Blick:

  • Keine Einkünfte / Rücklagen notwendig
  • Für die Aufnahme eines Kredits für Studenten muss prinzipiell kein Einkommensnachweis erbracht werden. Auch Rücklagen sind nicht notwendig. Der Kredit ist mit seinen günstigen Konditionen extra für Studenten konzipiert, die in der Zeit des Studiums nicht über genügend finanzielle Mittel verfügen, aber auch keinen Baföganspruch haben. Die Rückzahlung wird dann später durch ein regelmäßiges Einkommen im Job gewährleistet.

  • Kann gestundet werden
  • Wenn man nicht direkt nach dem Studium über die nötigen Einkünfte verfügt, um den Kredit zurückzuzahlen, kann man diese Zahlung auch zeitweise aussetzen lassen. Das gilt auch, wenn man nach längerer Berufstätigkeit in die Arbeitslosigkeit rutscht oder ein neues Studium beginnt. In diesen Fällen kann die Rückzahlung aufgeschoben werdeb.

  • Zinsbindung möglich
  • Der Kredit kann über einen festgesetzten Zeitraum mit festen Zinsen aufgenommen werden. Diese Bindung macht vor allem Sinn, wenn die Kreditzinsen bei Aufnahme besonders niedrig sind. Dank Zinsbindung kann man über Jahre mit recht stabilen Raten rechnen.

Rückzahlungsmodalitäten genau prüfen

Die Rückzahlung eines Studentenkredits sollte möglichst flexibel gestaltet werden. Wer einen flexiblen Zins zahlt, der sollte bei steigenden Zinsen unbedingt Sondertilgungen in Anspruch nehmen. Wer einen festen Zinssatz vereinbart hat, der steht sich im Gegensatz zu flexiblen Variante immer dann besser, wenn die Kapitalmarktzinsen steigen. In diesem Fall zahlt der Darlehensnehmer ggf. weniger Kreditzinsen, als er alternativ bei Anlage der Sondertilgungen in Festgeld oder Tagesgeld erreicht.

Somit lohnt es sich bei der zweiten Variante die Tilgung möglichst weit in die Zukunft zu verschieben. Beachten sollten Studenten allerdings, dass ein Kredit immer auch in der Schufa eingemeldet wird. D.h., wer zu einem späteren Zeitpunkt nach dem Studium eine Baufinanzierung benötigt, wird wegen des bereits laufenden Kredits ggf. schlechtere Konditionen durch seine Hausbank angeboten bekommen.

Schwarze Schafe meiden

Leider gibt es im Internet auch schwarze Schafe, die Kredite ohne Schufa-Abfrage vermitteln. Studenten sollten von diesen Angeboten aber dringend Abstand nehmen, denn in der Regel verbergen sich hier nur besonders teure und unvorteilhafte Verträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.