Kreditrückzahlungen und was Banken nicht gerne sagen

Wer sich einen Kredit nimmt, der hat schon zu Beginn an die Rückzahlung desselben gedacht. Denn hierbei gibt es fast noch mehr zu beachten, als für einen erfolgreich aufgenommenen Kredit.

Es lohnt sich, genau zu schauen!

Auch wenn Angebote für Kredite augenscheinlich gleich sind, kann es sich lohnen, weiter in die Details zu gehen oder nötigenfalls auch persönlich nachzufragen. Die meisten Kreditnehmer achten lediglich auf die Laufzeit, die Zinsbindung, den effektiven Jahreszins und den jährlichen Nominalzins.

Was nur wenige Banken erwähnen ist die Möglichkeit, jährlich eine bestimmte Summe außerordentlich abzuzahlen. Diese Sonderzahlungen machen es Kreditnehmern möglich, die monatliche Last zu senken und schneller wieder schuldenfrei zu sein. Aber nicht bei jedem Kredit sind solche Sonderzahlungen möglich.

Welche Auswirkung hat die Laufzeit auf einen Kredit?

In der Regel ist es so, dass eine längere Laufzeit kleinere Zinsen bedingt. Denn so können die Banken länger von dem Kreditnehmer schöpfen. Da nehmen sie auch in Kauf mittel- oder kurzfristig weniger zu verdienen.

Für den Kreditnehmer ist daher eine kurze Laufzeit besser, da er hier zusammengerechnet weniger zahlen muss. Aber das lassen sich viele Banken eben nicht gefallen. Kreditnehmer werden meist mit einer Sonderzahlung, der Vorfälligkeitsentschädigung abgestraft, wenn sie versuchen, ihre Kreditschulden vorzeitig abzuzahlen.

Was ist wichtig, wenn Kredite vorzeitig zurückgezahlt werden sollen?

Die Möglichkeit, Kredite vor der Zeit abzuzahlen, sollte sich jeder Kreditnehmer offen halten. Denn sie macht ihn flexibler und unabhängiger von dem Willen der Bank. Nicht jedes Kreditangebot hält diese Möglichkeit parat, aber es kann sich lohnen speziell danach zu fragen. Vor allem bei Personen, die unregelmäßig Mehreinnahmen haben, wie z.B. Selbstständige, Vermieter oder Beschäftigte, die mit Sonderzahlungen belohnt werden.

Doch wenn die vorzeitige Zahlung möglich ist, dann ist fast immer eine Vorfälligkeitsentschädigung dafür fällig. Leider haben Banken das recht dazu, diese Strafe zu verhängen. Aber seit einer neuen Regelung von 2010 können sie dafür keine beliebigen Höhen festlegen. Für Kredite im Rahmen zwischen 200 und 75.000€ existiert seit dem eine gesetzliche Verbindliche Staffelung, auf die auch der Kreditnehmer sich berufen kann.

Unterschiede in der Rückzahlung zwischen Altverträgen und Neuverträgen

Die Begriffe Altverträge und Neuverträge beziehen sich auf das Datum 11. Juni 2010. Ab diesem Zeitpunkt galt die gesetzliche Regelung für die Vorfälligkeitsentschädigung. Verträge, die vor diesem Zeitpunkt geschlossen wurden, unterliegen nicht dem Schutz.

Hier ist es für den Kreditnehmer oft besser, bei der gewöhnlichen Abzahlung zu bleiben. Zwar sind auch hier meist Sonderzahlungen möglich, aber die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung ist nicht begrenzt.

Außerdem werden durch die Bank oft hohe bürokratische Hürden in Form mehrfacher Anträge und langer Wartezeiten aufgestellt. Natürlich ist dies kein Gesetz. Es kann durchaus lohnen, sich die Vertragsbedingungen genauer anzusehen.

Neuverträge, also Verträge die nach dem 11. Juni 2010 abgeschlossen wurden, sollten im Interesse des Kreditnehmers immer die Möglichkeit zu Sonderzahlungen enthalten. Die Vorfälligkeitsentschädigung kann laut Gesetz bei einer Laufzeit von mehr als einem Jahr bis zu 1% der Restdarlehenssumme betragen. Bei einer Laufzeit von weniger als einem Jahr dürfen es höchstens 0,5% sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.