Kredithaie

Jeder hat den Begriff des Kredithaies schon irgendwo gehört. Ob im Tatort, bei der Finanzberatung oder im Internet. Das dieses Wort nicht gerade positiv konnotiert ist, können sich die meisten vorstellen, nicht allerdings, was sich genau hinter dem Wort Kredithai befindet. Der folgende Text wird dem Abhilfe schaffen.

Was ist überhaupt ein Kredithai?

In den Köpfen der meisten Menschen steckt eine gewisse Vorstellung davon, wie ein Kredithai aussieht bzw. was er zu tun hat. Meistens denken sie an übergewichtige, kahlköpfige Männer mittleren Alters, die sich auf irgendwelchen Hinterhöfen oder in verdunkelten und verrauchten Büros herumtreiben und Kredite zu unmöglichen Konditionen vergeben.

Bei Nichteinhaltung werden dann die brutalen und höchst aggressiven Schlägerbanden losgeschickt, um die jeweiligen Schulden einzutreiben. Diese Vorstellung trifft allerhöchstens noch in antiquierten Krimis und Romanen zu. Kredithaie zeichnen sich heutzutage durch eine vorgespielte Seriosität aus, die beim Kunden das Gefühl der Sicherheit vermitteln soll.

Der Kredithai als Geldgeber hat es dabei auf eine ganz besondere Art von Schuldnern abgesehen. Nämlich jene Menschen, die über eine schlechte Bonität verfügen und dringeng auf Kredit angewiesen sind, den aber von keiner seriösen Bank oder einem Geldverleiher bekommen.

Die Methoden des Kredithais

Hier kommt der Kredithai ins Spiel. Verzweifelt und hilfesuchend wenden sie sich an ihn. Für ihn spielt die Bonität keine Rolle, er „glaube an das Gute im Menschen“ und bezeichnet sich selbst als „letzter Rettungsring“ und „hilfsbereite Person“. Er macht dem Antragsteller glauben, dass er ihm das benötigte Geld zu veränderten aber nicht außergewöhnlich hohen Konditionen verleiht. Dank der relativ allgemein gehaltenen Vorgaben des Gesetzes, befindet sich der Kredithai in einer rechtlichen Grauzone.

Der ebenso verzweifelte wie überschuldete Antragsteller nimmt das Geld dankbar an und nutzt es. Nach Ablauf der besprochenen Frist kann der Antragssteller den Kredit und zusätzlich die vereinbarten Zinsen nicht vollständig zurückzahlen. Der Kredithai besteht nun auf vertraglich festgemachte Verzugszinsen und kassiert doppelt und dreifach ab. Aus zum Beispiel verliehen 500 Euro werden so ganz schnell 1500 Euro. Der Schuldner wird förmlich unter der finanziellen Last erdrückt.

Woran kann man einen Kredithai erkennen?

Kredithaie erkennt man häufig daran, dass sie damit werben, Kredite ohne Schufa, oder für insolvente Personen oder generell sehr kurzfristig ohne Überprüfung der Bonität verleihen. Das mag zwar verlockend klingen, ist allerdings wie bereits beschrieben alles andere als eine komfortable Art, an Bargeld zu gelangen. Darüber hinaus verlangen sie für die verliehen Summen relativ hohe Zinsen. Natürlich nicht so auffällig, dass im Vertrag zum Beispiel von 50% Zinsen die Rede ist, sondern sie arbeiten im niedrigen zweistelligem Bereich, der nach Fristablauf mit Verzugszinsen und Zinseszinsen schnell nach oben klettert.

Kredithaie sind zwar häufig im Besitz einer Banklizenz, dies sollte dennoch nicht über die unseriösen Machenschaften hinwegtäuschen. Es kann nur dann seriös ein Kredit zu zahlbaren Konditionen vergeben werden, wenn vorher eine gründliche Überprüfung der Bonität des Antragsstellers stattgefunden hat. Wer über keine gültige Banklizenz verfügt und dennoch gewerblich Kredite verteilt, der ist zu nicht weniger als 100% ein in der Illegalität tätiger Zinswucherer und Kredithai und ein Fall für die Staatsanwaltschaft, denn für einen Schuldner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.